0800 / 55 77 336 JETZT BEWERBEN!ANLAGENMECHANIKER m/w [Vollzeit]

Magazin

Mit interessanten Themen rund um den Facharbeiter

2020 | 01 | 18 by Andreas Schmid

Karriere als Anlagenmechaniker

Anlagenmechaniker / Installateur: Handwerklicher Allrounder

Anlagenmechaniker ist ein Beruf in der Industrie. Für diesem Beruf sind gute Kenntnisse in der Mathematik sowie handwerkliches Geschick erforderlich. Es handelt sich um einen abwechslungsreichen Ausbildungsberuf, da eine Beschäftigung in Kraftwerkbauanlagen, in der Lebensmittelindustrie, in der chemischen Grundstoffindustrie sowie in Wasserwerken möglich ist.
Anlagenmechaniker bauen, entwerfen und installieren Anlagen, wie zum Beispiel Heizungen, Lüftungen oder Klimaanlagen.

Aufgaben eines Anlagenmechanikers

Ein Anlagenmechaniker, bzw. ein Installateur entwickelt aufgrund von technischen Zeichnungen Wartungs- und Montagepläne, bevor er die Fertigung durchführen kann. Dies erfolgt in Ansprache mit dem Auftraggeber. Außerdem gestaltet ein Installateur die Montagearbeiten und bestimmt Maschinen, Werkstoffe sowie Werkzeuge.

Ein Installateur stellt einzelne Komponenten für große Apparate, Maschinen und Geräte unterschiedlicher Industriebereiche her. Dies kann entweder mithilfe von speziellen Maschinen oder von Hand erfolgen.
Ein Anlagenmechaniker skizziert Formstücke und schneidet mit einer Fräsmaschine oder einer Blechschere das Blech zu. Die einzelnen Komponenten werden zu Anlagen oder Baugruppen verbunden. Außerdem werden die Funktionen geregelt und getestet. Ein Installateur kommt ebenfalls zum Einsatz, wenn die Anlage umgebaut oder erweitert werden soll.

Der Anlagenmechaniker montiert die gefertigten Komponenten beim Kunden vor Ort. Die fertige Anlage muss abhängig von der Größe wieder zerlegt werden, damit der Transport zum Kunden möglich ist. Außerdem wird die Anlage in Betrieb genommen und die Funktionen noch einmal getestet.
Der Installateur prüft die Geräte auf Schäden, die durch den Transport entstehen können, und beseitigt eventuelle Mängel. Jeder Schritt wird dokumentiert. Zuletzt muss der Installateur den Auftraggeber über die Verwendung und über die Funktionen der Anlage aufklären. Dabei werden Informationen über technische Systeme sowie Produkte an den Auftraggeber weitergegeben und die Bedienung wird erklärt. Der Anlagenmechaniker ist ebenfalls für die Instandhaltung der Anlagen verantwortlich. Eine regelmäßige Wartung von bestehenden Anlagen erfolgt durch einen Installateur.

Tätigkeiten eines Anlagenmechanikers

Die Tätigkeiten eines Anlagenmechanikers sind vielseitig. Ein Installateur ist zum Beispiel in den Bereichen Sanitär, Heizung und Klima tätig. Der Anlagenmechaniker sorgt dafür, dass Wasser aus dem Wasserhahn fließt, dass der Abfluss richtig funktioniert und das heißes Wasser vorhanden ist. Außerdem sorgt ein Installateur für die Wärme in einem Gebäude und für die gute Luft im Raum.

Zu den Tätigkeiten eines Anlagenmechanikers gehört das Verlegen der Rohre. Rohre stellen die Grundlage für fast alles, was ein Installateur macht, dar. Bei dieser Tätigkeit ist handwerkliches Geschick erforderlich. Der Rohrverlauf muss sinnvoll geplant und die Rohre aus unterschiedlichem Material müssen gebogen und verbunden werden.

Während des Rohbaus müssen auch die Grundlagen für künftige Duschen, Badewannen oder Heizkörper gelegt werden. Neben den Rohren gehören dazu auch die Anschlüsse. Ein Installateur installiert zudem auch Wärmeerzeuger, zum Beispiel Durchlauferhitzer oder Heizungsanlage.

Die Montage ist ebenfalls eine Tätigkeit des Anlagenmechanikers: das Anbringen von Waschbecken, das Montieren von Toiletten oder das Einsetzen von Badewannen.

Ausbildung zum Anlagenmechaniker

Die Ausbildung zum Anlagenmechaniker ist eine duale Ausbildung und dauert dreieinhalb Jahre lang. Der Unterricht findet an bestimmten Werktagen statt.
Die Abschlussprüfung besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil der Prüfung findet nach 18 Monaten statt und der zweite Teil am Ende der Ausbildung, also nach dreieinhalb Jahren. Zur Prüfung gehört auch eine praktische Aufgabe.
Die Auszubildenden lernen unter anderem das Fertigen von Baukomponenten mit handgeführten Werkzeugen, das Fertigen von Baukomponenten mit Maschinen, das Herstellen von einfachen Baugruppen und Baukomponenten für die Anlagentechnik, das Montieren von Baukomponenten der Anlagentechnik, das Verbinden von Anlagenteilen, das Instandhalten von Anlagensystemen sowie das Planen und Realisieren von Systemen der Anlagentechnik.

Ein Anlagenmechaniker kann man mit jedem Abschluss und auch ohne Abschluss werden. Gute Noten in Physik und Mathe sind sehr wichtig.